Projekt 1: Bello allein zu Haus

Videogestützte Verhaltensanalyse bei Hunden während der Abwesenheit ihrer Besitzer

In Kooperation mit dem SWR





Videogestützte Verhaltensanalyse bei Hunden
während der Abwesenheit ihrer Besitzer

Das Projekt kurz vorgestellt

Hinter verschlossenen Türen getrennt von ihren wichtigsten Sozialpartner zu sein gehört für die meisten Familienhunde zur täglichen Routine. Auch wenn Trennungsprobleme zu den häufigeren Gründen zählen aus denen Verhaltensberater und -mediziner konsultiert werden, scheint ein Großteil der als Heimtier gehaltenen Hunde kein Problem mit dieser Situation zu haben. Allerdings werden Hunde, die alleine bleiben "können" nur sehr selten tatsächlich auch in der Trennungssituation beobachtet.

Das Verhalten von Hunden mit diagnostiziertem Trennungsproblem ist vergleichsweise gut untersucht, Daten zum Normalverhalten in dieser Situation fehlen jedoch bisher fast vollständig, wohl auch weil die videogestütze Datenaufnahme für eine ausreichende Anzahl an Hunden sehr arbeitsaufwendig ist.

Beginn: 01.12.2015

Wer betreibt das Projekt?

Die ATN hat als Institution ein geeignetes Netzwerk und die personellen Ressourcen, die nötig waren um diese Studie zu realisieren. Begleitet wurden die Arbeiten in einer frühen Phase durch den SWR. In der Dokumentation "Das geheime Leben der Hunde" wurde das Projekt vorgestellt.

Die Datenaufnahme erstreckte sich über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren und wurde 2018 abgeschlossen. Die Kodierung der aufgezeichneten Videos erfolgte durch eine zuvor für dieses Projekt ausgebildete Schülergruppe und wurde im Juni 2019 beendet.

Zur Zeit werden die so gesammelten Daten im Hinblick auf verschiedene Fragestellungen untersucht.

Der Hund steht im Mittelpunkt

Die Bindung zwischen Hund und Mensch ist sehr eng. In verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass hier klare Parallelen zur Bindung zwischen Eltern und Nachwuchs bestehen. Zudem nimmt der Hund unter den Heimtieren eine Sonderstellung ein, weil er seine Menschen auch außerhalb der heimischen vier Wände auf Spaziergängen begleitet. Die Trennungssituation ist auf diesem Hintergrund ein überaus wichtiges und spannendes Forschungsfeld.

Wir hoffen mit unserer Arbeit in diesem Bereich einen fundierten Beitrag leisten zu können.